Autor Thema: Vortreffen zur Gründung von weiteren Empathiegruppen in Bremen  (Gelesen 4265 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Michael

  • Ranglos glücklich
  • **
  • Beiträge: 49
    • Gesundheit und Heilung in ganzheitlicher Sicht
Ausbildungsbegleitende Empathiegruppen

Zwei Mitglieder unserer GfK-Ausbildungsgruppe in Bremen waren sehr angetan von der Einrichtung workshopbegleitender Empathiegruppen während einer Intensivwoche in Findhorn. Dies führte zur Überlegung einiger TeilnehmerInnen, parallel zur sehr großen derzeitigen Bremer Ausbildungsgruppe zumindest für die nächsten sechs gemeinsamen Wochenenden eine ähnliche Gruppenbildung anzuregen. Diese zumindest in Findhorn aus drei Personen bestehenden Kleingruppen trafen sich dort täglich ca. eine Stunde.

Natürlich bliebe es Denjenigen, die sich zusammen finden wollen, selbst überlassen, Dauer, Anzahl und Ort der Treffen zu bestimmen. Die Ausbildungsleiterin bot an, parallel zu ihrem Schulungsangebot die Möglichkeit zu Treffen einzuräumen. Vielleicht können Absprachen auch dazu führen, dass zumindest ein Zeitpunkt innerhalb des Kurses gefunden wird, an dem TeilnehmerInnen einer Empathiegruppe keinen Ausbildungsanteil versäumen würden. Ansonsten könnten eventuell Randstunden gefunden werden. Natürlich ist eine solche Gruppenbildung ebenso vom Prinzip der Freiwilligkeit gekennzeichnet, wie nach den Worten der Ausbildungsleiterin die Nutzung des Ausbildungsangebotes.

Hinrich als einer der Initiatoren einer Empathiegruppenbildung hat in einer eMail alle KursteilnehmerInnen zu einem informellen und informativen Vortreffen eingeladen, da im Anschluss an das letzte Oktober-Kurs-Wochenende zu wenig Zeit blieb, um allen Interessierten die Idee ausführlicher zu erläutern und eventuell weitere Gruppen zu bilden. Viele waren schon abgereist, Manche waren an diesem Wochenende gar nicht zugegen.

Hinrich schrieb in seiner eMail am 29.10.2007:
"Liebe Leute unserer gfk-Ausbildungsgruppe,
zum Abschluss unseres Wochenendes haben Petra, Michael, Margot, Kathrin und ich (Hinrich) noch über die Bildung von Empathiegruppen gesprochen. Da einige schon keine Zeit mehr hatten, andere gar nicht da waren, wiederum anderen nicht wirklich klar war, was das eigentlich ist, laden wir alle ein, die Interesse haben an fortlaufenden Empathie-Gruppen während des Ausbildungsjahres, am 30.11.08 um 17.30 Uhr ins Weserhaus (unser Speiserestaurant bei radio bremen) ein.

Unser Anliegen ist, uns während der Ausbildung in diesen kleinen Gruppen gegenseitig unterstützen zu können bei Themen, die für die große Gruppe noch nicht reif sind und/oder für die eine persönliche Nähe für das "Sortieren" - oder was auch immer - hilfreich ist.
Ich wünsche euch allen noch einen naja, nicht zu grauen November!

Herzliche Grüße, Hinrich"

Zur Klarstellung: Die Gruppenbildung ist freiwillig, einfach als eine zusätzliche Möglichkeit, die wir uns selbst gönnen können, um mit anderen TeinehmerInnen der Ausbildungsgruppe vertiefend Empathie und Selbstempathie als Voraussetzung für das wirksame Verwenden von GfK zu üben und uns damit gegenseitig zu bereichern und zu unterstützen. Es ist somit kein vepflichtender Ausbildungsbestandteil und keine lokale Übungsgruppe derart, wie sie sich an verschiedenen Orten mit mehr Mitgliedern und zum Teil wöchentlichen Begegnungen gegründet haben.

Es scheint, dass sich die Dreierzahl bewährt hat: Für jedes Kommunikations- und Empathieanliegen hätte die Gruppe die drei Positionen besetzt: Sprecher(in), Zuhörer(in) und Übersetzer(in). Bei drei Personen wären z.B. innerhalb einer Stunde zwanzig Minuten für jedes Mitglied nutzbare Zeit vorhanden und es scheint, dass weniger zu wenig wäre. Beim nächsten Treffen, zu dem Hinrich einlädt, könnten sich diejenigen, die sich noch nicht zu Gruppen gefunden haben, spontan zu weiteren Gruppen zusammenfinden.

LG, Michael
Zuhören ohne zu wissen, zu wollen, oder zu handeln. Handeln mit Umsicht.

Offline Claudia

  • Administrator
  • Hero Ranglos Glücklich
  • *****
  • Beiträge: 1018
  • Feel welcome!
    • Gewaltfrei im Norden - Forum für GfK-Freunde
Re: Vortreffen zur Gründung von weiteren Empathiegruppen in Bremen
« Antwort #1 am: 05. November 2007, 22:31:36 »
Hallo, Michael,


ich wäre sehr gern dabei.
Ist daran gedacht, die Dreiergruppen während der gesamten Ausbildung in der gleichen Konstellation zu belassen, oder sollte die Zusammensetzung wechseln?

Herzliche Grüße

Claudia
Unsere neuen oder erneuerten Beziehungen sind durchweg in Augenhöhe

Offline Michael

  • Ranglos glücklich
  • **
  • Beiträge: 49
    • Gesundheit und Heilung in ganzheitlicher Sicht
Re: Vortreffen zur Gründung von weiteren Empathiegruppen in Bremen
« Antwort #2 am: 05. November 2007, 23:52:03 »
Hallo, Michael,
ich wäre sehr gern dabei.
Liebe Claudia,

dann komm' am besten am Freitagnachmittag um 17.30 h vor dem nächsten Workshop zu dem Treffen. Und sicher können sich schon dann Gruppen finden.
Ist daran gedacht, die Dreiergruppen während der gesamten Ausbildung in der gleichen Konstellation zu belassen, oder sollte die Zusammensetzung wechseln?
Hinrich, Petra und ich sind zunächst einmal davon ausgegangen, dass es Sinn macht, diese Kleingruppen wie z.B. in Findhorn über die Dauer des Kurses unverändert zu lassen. Wenn man herausfinden würde, dass man sich gar nicht verstünde, könnte man das natürlich ändern. Die Zeit ist außerdem überschaubar, da es sich ja nur noch um sechs Wochenenden handelt.

Diese Regelung hätte den Vorteil, dass sich Vertrauen bzw. Vertrautheit leichter aufbauen und vertiefen kann. Das Bedürfnis, möglichst viele andere Kursteilnehmer der großen Gruppe kennen zu lernen, läßt sich durch die ständig wechselnden Zusammensetzungen der Übungsgruppen während des Kurses befriedigen sowie beim Ausgehen mittags und abends.

Kursteilnehmer, die letztes Mal das Bedürfnis nach mehr Sicherheit und Vertrauen formulierten und die Übungsgruppen ungern wechselten, finden in den dann stabilen Empathiegruppen möglicherweise eher, was sie suchen. Entsprechend dem Prinzip der Freiwilligkeit wären aber diejenigen, die sich zu einer Dreier- oder gar Vierergruppe spontan zusammen finden, frei, mit anderen Wechselwilligen im Einvernehmen die Gruppenzusammensetzung zu verändern.

Das sind meine Gedanken. Sicher werden von anderen am besagten Freitag weitere und vielleicht unterschiedliche Gedanken formuliert werden. Darüber hinaus bildeten sich schon und bilden sich demnächst lokale Übungsgruppen mit bis zu wöchentlichen Treffen, z.B. in Bremen und Oldenurg. Vielleicht machst Du eine bei Hamburg?!   

LG, Michael
Zuhören ohne zu wissen, zu wollen, oder zu handeln. Handeln mit Umsicht.