Autor Thema: Sich schämen?  (Gelesen 20499 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fynn

  • Supporter
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Wenn wir schon hier sind, können wir auch da sein
    • http://www.unser-buntes-forum.de/
Re: Sich schämen?
« Antwort #15 am: 27. Februar 2008, 06:49:48 »
.....      

Sag ihm, ich fühle mich gesehen von ihm..( und umgekehrt...   )

Gruß, Fynn

Offline Marika

  • Ranglos glücklich
  • **
  • Beiträge: 14
schämen, peinlich - Bedürfnis nach was?
« Antwort #16 am: 23. November 2010, 10:12:31 »
Hallo allerseits  :-*

ich schäme mich weil ich zu eine Bekannte sagte so etwas wie “du bist dumm und unfähig“.   :o Ok, ich habe es anders gesagt - drückte durch die Beschreibung wie ich ihr verhalten sehe. Aber denken tu ich du bist dumm und unfähig“. Und ich befürchte so ist es auch angekommen.

Jetzt ist mir sehr peinlich, ist es überhaupt ein Gefühl?
Ich schäme mich weil als ich es sagte war ich nicht „cool“, habe mein Ärger, Hilflosigkeit gezeigt, ich konnte mich nicht rechtzeitig gegen ihr Verhalten wären, und erst als ich verärgert war,  habe ich sie geschimpft.

Ich komme nicht an dass Bedürfnis, welche meine Scham, peinlich sein  hervorruft. ???
Hat jemand Ideen?


Liebe grüße
Marika

Offline Fynn

  • Supporter
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Wenn wir schon hier sind, können wir auch da sein
    • http://www.unser-buntes-forum.de/
Re: Sich schämen?
« Antwort #17 am: 23. November 2010, 12:43:01 »
Oh, da wird ja wirklich auf einen sehr alten Thread eingegangen...aber warum nicht...

aber erstmal auch ein *Hallo*, auch zu Dir, Marika...

also, wenn ich Dich richtig verstehe, dann ist es Dir nicht gelungen, bei Dir und Deinen Gefühlen zu bleiben und diese zu vermitteln. Ich habe Dich so verstanden, als hättest Du dieser Bekannten mehr oder weniger deutlich gesagt, was Du von ihr hälst.  Die Wortwahl ansich finde ich dabei gar nicht so wichtig, wobei ich jetzt nicht meine, das dabei alles okay wäre.

So wie ich es empfinde, wäre es sicherlich okay, die eigene Meinung zu sagen, so in der Richtung von :"Du, das was Du da gerade sagst, löst bei mir diese oder jene Empfindung aus. Interpretiere ich Dich da richtig ?"

Sagt ein Besserwisser, der vieles manchmal weiß, aber viel zu wenig umsetzen kann...

Offline Claudia

  • Administrator
  • Hero Ranglos Glücklich
  • *****
  • Beiträge: 1018
  • Feel welcome!
    • Gewaltfrei im Norden - Forum für GfK-Freunde
Re: Sich schämen?
« Antwort #18 am: 24. November 2010, 06:57:08 »
Hallo, Marika,


bist du traurig, weil dir Respekt wichtig ist? Und bedauerst Du, dass Du in der beschriebenen Situation ein Verhalten bewertet hast, und dabei hättest du lieber Deine Bedürfnisse benannt?


Auf diesem Wege - als du ihr die Rückmeldung gegeben hast - warst Du da frustriert und genervt, weil dir .... (?) wichtig war?



Liebe Grüße,

ich freu mich auf Deine Antwort!

Claudia
Unsere neuen oder erneuerten Beziehungen sind durchweg in Augenhöhe

Offline Marika

  • Ranglos glücklich
  • **
  • Beiträge: 14
Re: Sich schämen?
« Antwort #19 am: 26. November 2010, 18:01:56 »
Hallo Fynn, hallo Claudia,
vielen dank für eure Atworten  :)

Jetzt bin ich gelassen und froh dass ich mich damals aussprach.

Ich vermute hinter dem Scham war (unter anderem auch) Angst vom Gegenangriff - "selber dumm und unfähig" -  Angst vor möglichem Schmerz. Auch wenn sie es nur in Gedanken gesagt hätte. Angst was die Leute über mich denken, ich brauche deren Wohlwollen.
Auch eine andere Angst - durch meine Wörter diese Bekannten Schmerzen zuzufügen, falls ich eine wunde Stelle erwischt hätte.

... wenn ich Dich richtig verstehe, dann ist es Dir nicht gelungen,bei Dir und Deinen Gefühlen zu bleiben und diese zu vermitteln. Ich habe Dich so verstanden, als hättest Du dieser Bekannten mehr oder weniger deutlich gesagt, was Du von ihr hälst.  Die Wortwahl ansich finde ich dabei gar nicht so wichtig, wobei ich jetzt nicht meine, das dabei alles okay wäre...
ich jubele dass es mir gelungen, die Hemmungen zu überwinden und das zu sagen. Bis jetzt in peinlichen Situationen machte ich mich "unsichtbar".
So wie ich es empfinde, wäre es sicherlich okay, die eigene Meinung zu sagen, so in der Richtung von :"Du, das was Du da gerade sagst, löst bei mir diese oder jene Empfindung aus. Interpretiere ich Dich da richtig ?"[/i]
Jetzt empfinde ich es auch OK, besonders deswegen, weil jetzt hat mir diese Bekannte Verständnis gezeigt, sie war weder verletzt, noch verletzend, sie meinte "ich bin halt so" (kurze Fassung von ihre Meldung mit meinen Wörtern )
...Sagt ein Besserwisser, der vieles manchmal weiß, aber viel zu wenig umsetzen kann...
Das kenne ich - bin selber eine Besserwisserin...., wenn es um andere geht :):)

bist du traurig, weil dir Respekt wichtig ist? Und bedauerst Du, dass Du in der beschriebenen Situation ein Verhalten bewertet hast, und dabei hättest du lieber Deine Bedürfnisse benannt?

Ja, mir war und ist in diesem Konflikt Respekt sehr wichtig. Ich dachte "du ignorierst meine Bedürfnisse, ich bin dir egal, du hast meine Ressourcen ausgenutzt...." Und es war mir peinlich es ihr zu sagen, auch in GfK-Sprache - "Ich spüre Schmerz, Wut, ..... weil mein Bedürfnis nach Respekt... "


Auf diesem Wege - als du ihr die Rückmeldung gegeben hast - warst Du da frustriert und genervt, weil dir .... (?) wichtig war?
Nach der Rückmeldung hatte ich Angst (wie ich schon oben beschrieben habe. )






Offline Claudia

  • Administrator
  • Hero Ranglos Glücklich
  • *****
  • Beiträge: 1018
  • Feel welcome!
    • Gewaltfrei im Norden - Forum für GfK-Freunde
Re: Sich schämen?
« Antwort #20 am: 30. November 2010, 21:59:59 »
Liebe Marika,


ich möchte noch auf dieses Posting eingehen, aber im Augenblick schaffe ich es nicht. War vier tage auf Seminar und muss erst mal im Büro aufholen, as liegen geblieben ist. Und morgens um sechs Schnee schippen hat mich geschafft, ich muss ins Bett!

Gru0,

Claudia
Unsere neuen oder erneuerten Beziehungen sind durchweg in Augenhöhe

Offline Marika

  • Ranglos glücklich
  • **
  • Beiträge: 14
Re: Sich schämen?
« Antwort #21 am: 07. Dezember 2010, 22:31:23 »
...ich möchte noch auf dieses Posting eingehen, aber im Augenblick schaffe ich es nicht. ...
ich möchte auch, das Thema "schämen" beschäftigt mich z.Z.   

liebe grüße
marika

Offline matameko

  • Supporter
  • ***
  • Beiträge: 146
Re: Sich schämen?
« Antwort #22 am: 09. Dezember 2010, 20:25:18 »
Zitat
Auch eine andere Angst - durch meine Wörter diese Bekannten Schmerzen zuzufügen, falls ich eine wunde Stelle erwischt hätte.

Zitat
weil ich zu eine Bekannte sagte so etwas wie “du bist dumm und unfähig“

Zitat
Ich komme nicht an dass Bedürfnis, welche meine Scham, peinlich sein  hervorruft.

Hallo Marika,

ich denke dass es eines unserer wichtigsten Bedürfnisse ist, das Leben anderer Menschen zu bereichern.
Wenn ich feststelle dass eine meiner Strategien weniger als wundervoll für mein Gegenüber war,  
also sein Leben durch die Strategie nicht bereichert wurde, dann kann das ziemlich scherzhaft sein.
Die Ursache für den Schmerz ist mein unerfülltes Bedürfnis das Leben zu bereichern.

Vielleicht war dieses Bedürfnis bei dir im Mangel und hat etwas in dir bewegt?

Wenn mein "Bedürfnis das Leben zu bereichern" nicht erfüllt wurde, ist das Futter
für meine Wölfileins: "Ich hätte besser das und das ... und eigentlich müsste ich..."  
Aus diesen Gedanken kann dann Scham entstehen. Alleine die Möglichkeit, dass es keine
Bereicherung sein könnte (wenn ich noch gar nicht herausgefunden habe wie es dem Gegenüber
 damit geht), kann für die eigenen Wölfe schon ausreichen.

Dann vergesse ich leicht, dass hinter der Entscheidung für jene Strategie ein anderes
wundervolles Bedürfnis steckte. Wenn beide Bedürfnisse auf dem Tisch liegen
steigt die Wahrscheinlichkeit in der Zukunft konstruktivere Strategien zu finden.

Liebe Grüße,

Stefan
« Letzte Änderung: 09. Dezember 2010, 20:39:00 von matameko »