Autor Thema: Übungen vom März-Nordlichter-Treffen 2008 (sponsored by Rübenigel)  (Gelesen 8129 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Olaf

  • Supporter
  • ***
  • Beiträge: 126
Gefühle-Playback:

Es wird ein Kreis gebildet. Ein Teilnehmer stellt sich vor einen anderen in den Kreis und lässt sich fragen, wie er sich fühlt. Er äußert ein Gefühl und die Person vor der er steht stellt mit Hilfe der Menschen links und rechts neben sich pantomimisch dieses Gefühl dar. Diese Darstellung wird dann vom gesamten Kreis gefeiert. Die angesprochene Person aus dem Kreis geht in die Mitte...


Tanzparkett:

Die 5 Schritte zur Bitte: Beobachtung - Gefühl - Bedürfnis - Bitte und das Kopfkino.
Wir haben in zwei Gruppen gearbeitet und haben an einer Beispielsituation das Tanzparkett durchgespielt.

Ameisenspiel:

Stühle stehen verteilt im Raum, so, dass man noch drum herum gehen kann. Ein Stuhl bleibt frei, eine Person bleibt stehen. Die anderen sitzen auf den Stühlen. Die stehende Person ist die Ameise, die in langsamem Tempo versucht, den leeren Stuhl zu erreichen. Die anderen versuchen das zu verhindern, indem sie schnell von ihrem Stuhl aufspringen- und sich auf den leeren Stuhl setzen. Die Ameise richtet sich nun nach dem leergewordenen Stuhl usw. Ist eine Person aufgestanden, muss sie den Platz wechseln. Findet die Ameise einen Platz, ist die Person, die dazu beigetragen hat, die neue Ameise.

Bei diesem Spiel haben wir Tränen gelacht. Ihr könnt es vielleicht kaum glauben... aber die Ameise findet eigentlich immer einen Platz. Sie braucht nur Vertrauen... auch in ihre Langsamkeit und Gelassenheit.


Freiheit und Autonomie:

a) alle gehen,während Musik läuft, durch den Raum und bewegen und begegnen sich so, wie sie möchten. Danach Austausch, wie es allen ergangen ist.

b) 2er Übung-Fliegen
Eine Person sagt der anderen, dass sie die Arme hoch oder runter bewegen soll. Dies kann sie auf untersch. Art und Weise tun (z.B. im Befehlston, freundlich usw-oder auch selber vor-oder mitmachen). Die andere Person reagiert oder agiert.
Danach Austausch.

c) 2er Übung
Eine Person gibt der anderen eine Anweisung (z.B. steh auf einem Bein). Die andere Person reagiert/agiert. Wenn sie nicht das tut, was man von ihr verlangt, wird sie dafür gelobt.
Danach Austausch.

Ich fand es spannend, wie unterschiedlich wir die Übungen erlebten. Einige passten sich an und gaben ihrem Bedürfnis nach Verbundenheit, Kontakt und Harmonie nach. Andere rebellierten und blieben autonom... fühlten sich dabei wohl, oder gehemmt... Es wurde gelacht, sich verkrampft, entspannt, gewollt und losgelassen...





GfK-Film:

Auch eine höchst spannende Angelegenheit. Richard (einer der Initiatoren von Gewaltfrei im Mai) hatte eine DVD mitgebracht mit eigenen GfK-Filmen. Ein Teil waren Filme in denen Situationen dargestellt wurden, die sowohl wölfisch als auch giraffisch "gelöst" wurden. Dann gab es auch noch interaktive Sequenzen. Der Zuschauer hat die Möglichkeit mit einer Person auf dem Bildschirm einen fiktiven Dialog zu führen. Nach jeder Bemerkung hat er die Möglichkeit zwischen zwei Antworten zu wählen und erfährt so die Unterschiede zwischen Wolf und Giraffe.

Ich fand das sehr spannend. Eine gute Möglichkeit, jemanden die GfK näher zu bringen, der nicht gleich 200 Seiten lesen möchte 



Daaaaaannn hatte wir noch einen Beitrag in dem die Verbindung von GfK und Familienaufstellung erläutert und gezeigt wurde,  dass es in beiden um Versöhnungsarbeit geht (eine reale Aufstellung machen wir dann ein andermal).


uuuuund zum Abschluß noch ein wenig GfK-Theater:

Gruppenbildung 4-5 Personen.

Jede Gruppe sucht sich einen Konflikt mit 2-4 Personen. Sie suchen eine Szene aus dem Konflikt, den sie „stellen“. Dazu bekommt jede der „spielenden“ Personen einen Satz, den sie in dieser Situation sagt oder denkt.

Die Gruppe stellt ihre Szene. Die anderen spekulieren, was diese wohl darstellen.

Die „spielenden“ Personen werden nacheinander angetippt, und sagen daraufhin ihren Satz.

Eine Person der „ratenden“ stellt sich jeweils vor eine der „spielenden“ und fragt: "Fühlst du dich …, weil du …. brauchst? Die „spielende“ Person reagiert darauf. Das geht so lange, bis alle der „spielenden“ Personen ihre Bedürfnisse gefunden haben.

Spannend fand ich hier, dass es nicht nötig ist, die Situation zu verstehen, um die Bedürfnisse der Spielenden herauszufinden. Aufgrund ihrer Körperhaltung und des Satzen, sowie der Position der Spielenden zueinander waren die Gefühle und Bedürfnisse erstaunlich schnell auszumachen.





Gruß
Olaf    :g1:



(( Hallo, liebe Foris, dieser Beitrag war als Zitat kenntlich ins Forum eingestellt worden. Ich habe ihn in blaue und kursive Schrift gesetzt, um deutlich zu machen, dass es ein Zitat ist, aber den technischen Code "zitieren" entfernt, da ich der Ansicht bin, dass ich der Text in den "Zitat"-Blasen schlecht lesen lässt. Ich konnte auch nicht erkennen, von wo dieser Text zitiert worden war, ich vermute aber anhand des Betreffs, dass wir Rübenigel und Olaf diese Info verdanken. Ich hoffe, Ihr seid einverstanden, dass ich die Codierung geändert habe. ))


Gruß

Claudia
« Letzte Änderung: 25. Mai 2008, 20:03:45 von Claudia »

Offline Deuli

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Übungen vom März-Nordlichter-Treffen 2008 (sponsored by Rübenigel)
« Antwort #1 am: 11. Oktober 2009, 21:23:36 »
Hallo Olaf,
der GFK-Film mit den Wahlmöglichkeiten hört sich für mich sehr interessant an.
Würdest du mir bitte sagen, wie der heißt oder wo ich ihm finde?
Vielen Dank

Offline Rübenigel

  • Sr. Ranglos & Glücklich
  • ****
  • Beiträge: 379
  • Ein "Nein" ist nur ein "Ja" zu etwas anderem.
Re: Übungen vom März-Nordlichter-Treffen 2008 (sponsored by Rübenigel)
« Antwort #2 am: 09. November 2009, 09:47:15 »
Hallo Deuli,

Olaf wird Dir wahrscheinlich Deine Frage nicht beantworten können, da das Treffen von mir dokumentiert wurde und von ihm hier nur eingestellt.

Bisher ist mir nicht bekannt, dass Richard die DVD veröffentlicht hätte. Aber vielleicht magst Du ihn über seine Seite: http://www.gewaltfreierleben.de/ kontaktieren?

Herzliche Grüße
Cynthia
Ich bin froh, dass alles so ist, wie es ist. Wenn ich nicht froh wäre, wäre es auch so!

Offline Deuli

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Übungen vom März-Nordlichter-Treffen 2008 (sponsored by Rübenigel)
« Antwort #3 am: 11. November 2009, 17:01:24 »
Hey,
vielen Dank, für deine Antwort!
Ich werde mal schauen, ob ich ihn kontaktiere, aber jetzt habe ich auf jeden Fall die Möglichkeit dazu.
Ciao Deuli