Autor Thema: Worte können Fenster sein - Gedicht (Original) von R. Bebermeyer  (Gelesen 11811 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Claudia

  • Administrator
  • Hero Ranglos Glücklich
  • *****
  • Beiträge: 1018
  • Feel welcome!
    • Gewaltfrei im Norden - Forum für GfK-Freunde
Words are windows (or they are walls)

I feel so sentenced by your words,
I feel so judged and sent away,
Before I go I’ve got to know
Is that what you mean to say?

Before I rise to my defense,
Before I speak in hurt or fear,
Before I build that wall of words,
Tell me, did I really hear?

Words are windows, or they’re walls,
They sentence us, or set us free.
When I speak and when I hear,
Let the love light shine through me.

There are things I need to say,
Things that mean so much to me,
If my words don’t make me clear,
Will you help me to be free?

If I seemed to put you down,
If you felt I didn’t care,
Try to listen through my words
To the feelings that we share.


Ruth Bebermeyer
Unsere neuen oder erneuerten Beziehungen sind durchweg in Augenhöhe

Offline Claudia

  • Administrator
  • Hero Ranglos Glücklich
  • *****
  • Beiträge: 1018
  • Feel welcome!
    • Gewaltfrei im Norden - Forum für GfK-Freunde
Re: Worte können Fenster sein - Gedicht (Original) von R. Bebermeyer
« Antwort #1 am: 21. August 2009, 07:55:16 »
Worte sind Fenster (oder sie sind Mauern)

Ich fühle, du verurteilst mich,
Ich fühle auch, du schickst mich fort,
Bevor ich gehe, sag mir noch
Ist das wirklich dein letztes Wort?

Ich könnte ängstlich sein und trauern,
Ich sage nichts, bin nicht empört,
denn Worte sind so hart wie Mauern,
Doch sag mir, hab ich recht gehört?

Worte können Fenster oder Mauern sein,
Können uns verurteiln oder uns befrein.
Alles was ich höre, alles was ich sag,
Einen Schein von Licht und Liebe in sich trag.

Manches möcht ich sagen wie ein kleines Kind,
Ach, so viele Dinge, die mir wichtig sind.
Klarer möcht ich sprechen, möchte mich befrein,
Höre meine Bitte, laß mich nicht allein!

Ob Verletzung in dir wühlt?
Hast dich nicht geliebt gefühlt?
Horch, was jedes Wort doch meint:
Innerlich sind wir vereint.


Nach Ruth Bebermeyer, Versuch einer Übersetzung von Almuth Steffen

(Almuth hat extra um diese Formulierung gebeten. Sie hat die Zeilen beim Bunten Abend auf dem IIT vorgetragen, und ich bin dankbar, dass ich sie hier einstellen darf).
Unsere neuen oder erneuerten Beziehungen sind durchweg in Augenhöhe